Denkerei - Leuphania Universität

Mittlerweile wurde in Berlin das „Amt für Arbeit an unlösbaren Problemen und Maßnahmen der hohen Hand“ eröffnet, in dem Prof. Brock als Direktor ohne Dinge und Denker im Dienst für die Evidenzkritik und Müllkulte zuständig ist.

Spätestens seit der Finanzkrise 2008, dem Fukushima-Gau und dem Zusammenbruch der Euro-Vision muss jedem klar sein, dass Probleme dann bedeutsam sind, wenn man sie nicht lösen kann. Also gilt es, sich im Denken wie Handeln umzuorientieren auf den Umgang mit prinzipiell unlösbaren Problemen.

Wenn Menschen in Zukunft überhaupt noch etwas gemeinsam haben werden, dann sind es nicht Illusionen kultureller Identität – wie gemeinsame Sprache, Religionen, Tischsitten; sondern die Konfrontation aller mit nicht lösbaren Problemen.

Das neu gegründete Berliner Amt in Kooperation mit der Leuphana Universität Lüneburg wird der Öffentlichkeit historisch und systematisch die überlieferten Formen der Bemeisterung solcher Zumutungen der Wirklichkeit zur Verfügung stellen und im Einzelnen derart veränderte Haltungen und Einstellungen in Politik, Wirtschaft und Kultur deutlich machen.


de
*** Eintrag wurde vor 2890 Tagen aktualisiert ***

Ähnliche Einträge

Wir sind das Geld!
Wir sind das Geld klärt auf, bezieht Stellung und zeigt Lösungsmöglichkeiten
Sabina Marineo
Angebot: Autorin, Publizistik Aktuell: Die rote Schlange Seit Urzeiten beflügeln Geheimbünde die Fantasie der Menschen. Es gab sie schon immer....
Hans von Storch
Klimawissenschaftler Institute of Coastal Research
Vera Lengsfeld
Vera Lengsfeld ist Kolumnistin des Webblogs Die Achse des Guten, in dem u. a. der Autor Henryk M. Broder regelmäßig publiziert. Sie ist Autorin...
 
Die Leistungskraft der Rheingolder © 2017 www.rheingoldregio.de
Impressum/Kontakt Datenschutz